Aktuelles

Hier erscheinen in regelmäßigen Abständen die neuesten Nachrichten rund um den Club!

Die Erfolgsgeschichte geht weiter..........

Bei den diesjährigen Rheinland-Pfalz Meisterschaften, welche auf dem Golfgelände des GC Jakobsberg ausgetragen wurden, lagen Glück und Pech sprichwörtlich eng zusammen. Mit einer ungewohnten Rolle als "Jägerin" auf die vorderen Plätze musste sich diesmal Nina Hölzenbein zurechtfinden. Eine 81er Runde warf sie im Bemühen um eine vordere Platzierung doch deutlich zurück. Zwar spielte sie ein sehr gutes Golf, aber die Putts wollten nicht fallen: Knapp vorbei, ausgelippt oder einfach zu kurz. Ja, auch das kann einer Ausnahmegolferin passieren, zum Trost an alle, denen es ähnlich ergeht. Neun über Par lautete das Ergebnis der ersten Runde.

Wie die zweite Runde angehen? Volles Risiko oder strategisch spielen? .....oder einfach nur besser und glücklicher putten?

Gesagt getan, es spricht für das Nervenkostüm der jungen Golferin und ihren besonderen Fähigkeiten, dass sie den Kampf nicht aufgegeben hatte, sondern einfach "ihr Ding" machte. Mit der besten Runde (71er) aller Teilnehmerinnen kam sie auf einen sehr guten zweiten Platz und musste nur ihre Vereinskameradin vorbeiziehen lassen.
Mit einem Gesamtergebnis von 152 Schlägen hätte Nina auch bei den AK 16 Jungen gewonnen! Bemerkenswert!

Glückwunsch Nina und bitte weiter so!

Das Turnier über 36 Löcher auf dem bestens präpariertem Eifel Course fand ausnahmslos großes Gefallen, wie man an der stattlichen Teilnehmeranzahl erkennen konnte. 4x9 Löcher so die Vorgabe, ein echter Golf-Marathon, der bei wunderbarem Oktoberwetter gutes Golf versprach. "Bleib auf dem Fairway", dieser gut gemeinte Rat berherzigten die Mehrzahl der Golfer:innen an diesem Tag, denn abseits vom Fairway landete der Ball im Rough, aus dem ein genaues Anspiel auf das Grün sehr schwer war. Und wer es dennoch auf das Grün schaffte, erlebte die nächste Überraschung: gnadenlos schnell und spurtreu, Fahnen schwierig gesteckt. Fazit: Man kann diesen Eifel Course mit seinen sechs Par Drei Löchern sehr leicht unterschätzen; das Loch 3 mit über 200 m ist das längste Par 3 der gesamten Anlage!

Eine Challenge eben, eine echte Herausforderung an Kondition für alle Teilnehmer:innen, denn die Konzentration über sechs Stunden aufrecht zu erhalten, ist nicht immer gewährleistet. Auf der Siegerliste fand man dann auch die "altbekannten Golfer" ganz oben.

Guido Katzenmaier heißt der Sieger bei der Brutto Wertung über die zwei Runden, bei der Netto Wertung trug sich Marco Mehlem als Sieger ein und bei den Damen war es Elena Rummel, welche die Brutto Wertung Damen souverän für sich entschied. Gratulation an alle Sieger und Siegerin, sowie ein Danke an alle teilnehmenden Golfer:innen.

Gute Stimmung bei allen, verbunden mit dem Wunsch dieses Turnier in den Turnierkalender 2022 fest zu verankern. Diesem Wunsch schlossen sich auch unsere Gäste aus den umliegenden Golfclubs an.

Brutto Sieger Men's Day Golf
An dem letzten, vorgabewirksamen Turnier der Herrengolfer in diesem Jahr überraschten einige Herren mit spektakulären Ergebnissen. Unter sehr widrigen Wetterverhältnissen starteten 19 Golfer das Unterfangen, ein gutes Ergebnis zu erzielen. Starker Wind und eine unangenehme Kälte für diese Jahreszeit ließen den Wunsch nach vorderer Platzierungen bei einigen Herren schnell verfliegen. Umso bemerkenswerter dennoch, dass vier Golfer über 36 Netto Punkten lagen und einer mit 30 Brutto Punkten eine Tagesbestleistung aufbot, die sonst nur an sonnigen Tagen möglich schien. Unser Captain Fred Weiß ging mit gutem Beispiel voran und spielte wie gewohnt ein sehr solides Golf und landete mit 37 Netto Punkten auf Platz vier. Die Überraschungskandidaten sollten jedoch Josef Hautmann und Helmut Metzroth sein, welche ihr HcP verbesserten konnten und mit sehr guten 38 und 39 Netto Punkten die Plätze zwei und drei belegten. Glückwünsche zu dieser tollen Leistung, die wahrlich unter schwierigen Bedigungen zustande kam. Einen muss man immer auf der Rechnung haben, egal ob Sommer, Herbst oder Winter. Wer 11x ein Par spielt, zudem ein Birdie an Loch 3 (Par 5), der muss am Ende auch klar vorne liegen. Richard Sevenich glückte dabei noch ein Kunststück und katapultierte sich in die Liga der "70" er Runden. Mit einer 79er Runde war es für ihn das beste Ergebnis auf dem Heimatcourse. Bewunderswert, dass selbst unter "schlechteren Bedingungen" solche Ergebnisse möglich sind. "So ist Golf" lautete die schlichte Antwort des glücklichen Siegers. Ein denkwürdiger und schöner Golfertag fand mit der Siegerehrung in der Runde einen gebührenden Abschluss. "Herrengolf in Cochem macht einfach nur Spaß!"

Er hat das Amt angenommen!

Der Sportkreisvorsitzender Edwin Scheid (Mitglied im GC Cochem) hat sich alle Mühe gegeben, Jannik Oster für dieses Amt des Sportjugendwartes zu begeistern. Beiden ist an der Förderung der Kinder und Jugendlichen gelegen und somit fiel die Wahl auf den richtigen Mann. Jannik Oster ist im Golfclub ebenfalls für die Jugendabteilung zuständig und unter seiner Aufsicht genießt das Golfspiel selbst bei den Bambini höchste Anziehungskraft.

Die Verbindung der beiden Aufgaben, Clubmanager und Sportkreisjugendwart, ist sicherlich eine reizvolle Aufgabe und erfordert eine gute Abstimmung untereinander. Der Wunsch nach einem Generationenwechsel wurde mit der einstimmigen Wahl von J. Oster eingeleitet. Jüngere Leute in die Geschicke eines Vereins und/oder einer Organisation einzubinden, ist sicherlich ein gutes Vorgehen. Beim GC Cochem haben wir diesen Schritt schon vor einiger Zeit vollzogen und bisher konnten die "jungen Leute" vollauf überzeugen.