Aktuelles

Informatives rund um den Golfclub Cochem/Mosel e.V.

Spannend ging es in den einzelnen Flights zu und zum Schluss standen die verdienten Sieger fest.

Im ersten Flight dieser Meisterschaft sollten sich auch die späteren Sieger wiederfinden. Neben den amtierenden Clubmeistern, Markus & Guido, starteten mit Richard & Daniel zwei Konkurrenten, die man immer auf der Rechnung haben sollte. Im zweiten Flight wurden mit Felipe und Jannik die Geheimfavoriten gehandelt, aber schon nach wenigen Löchern zerstoben die Hoffnungen auf weitere Titel.

Interessant auch die Tatsache, dass aufgrund der "wenigen Teilnehmer:innen", ein 6er Flight ins Rennen geschickt wurde. Drei Damen und drei Herren bildeten den Abschluss eines interessanten Wettspiels.

Daniel Fischer & Richard Sevenich lauten die diesjährigen Sieger. Mit einer 77er Bruttorunde kamen sie mit einem Vorsprung von fünf Schlägen vor den Titelverteidigern ins Ziel. Spannend war es allemal zwischen den Konkurrenten, Kopf an Kopf und mit wechselnder Führung ging es munter daher. Ausschlagenbend zum Sieg waren die zweiten Neun, mit insgesamt acht Par legte das Siegerpaar den Grundstein zum verdienten Erfolg. Glückwunsch.

Einen sehr schönen Erfolg konnte das MIXED-Doppel Markus und Gaby Strehle feiern. Mit einer starken 88er Runde waren sie die unangefochtenen Sieger in der Nettoklasse. Schön zu sehen, dass die ersten drei Plätze in der Nettoklassen von mixed Paaren belegt wurden. Hinter Ehepaar Strehle kamen das Ehepaar Franke und die Kombination Alex Nitsche und Elena Rummel auf die nächsten Plätze.

Diese Ergebnisse sollten eigentlich Mut machen, dass sich mehrere Spielerinnen und Spieler zu solchen Gruppierungen zusammenschließen. Also, auf geht's. Nächstes Jahr sind wir wieder dabei!

Für eine richtige Überraschung sorgten zwei Spieler des Golfclubs Cochem/Mosel e.V., welche sich durch ihre vorderen Platzierungen für das Bundesfinale der dt. Krebshilfe qualifizieren konnten. Auf dem anspruchsvollen Gelände des Golfclubs Essen Oefte wurde das Finale am 25.9.2021 ausgetragen. Sowohl Marco Mehlem (Sieger des Regionalfinales in Kürten) und auch Dieter Franke (Zweitplazierter) hatten zuvor keine Proberunde absolviert, sondern gingen "all in". Ob diese Taktik aufgehen würde, sollte sich nach dem Kanonenstart erweisen. Etwas defensiver als sonst agierte Dieter Franke und die Taktik ging zunächst auf. Zwei Bogeys, Par und Birdie sorgten für die erste Beruhigung der Nerven und die nötigen Punkte. Die Putts liefen am heutigen Tag, selbst aus unmöglicher Position wurden die Bälle "totgelegt" oder fielen.

Die gute Form aus dem Regiofinale konnte Marco Mehlem nicht konservieren und musste nach vier Löchern schon zwei Streichergebnisse hinnehmen. Besonders die Par 3 Löcher stellten sich als sperrig und unüberwindbar an dem Tag heraus. Schade eigentlich, denn was er sonst zu leisten vermag, konnte man an den schwierigsten Löchern erkennen. Aber an diesem Tag sollte Marco nicht auf dem Podest vertreten sein.

Der parkähnliche Kurs mit vielen Bäumen, seinen Doglegs und gut platzierten Bunkern waren für viele an diesem Tag schwierige Hindernisse. Trotz optimalen Bedingungen blieben selbst beste Handicaps (-2,8) unter ihren Möglichkeiten. Wer also in den Bereich von 36-41 Nettopunkte kommen sollte, wäre ein Kandidat auf einen Sieg in der entsprechenden Netto Klasse.
Nach etwas mehr als fünf Stunden und nur 30 Puttschlägen erreichte Dieter Franke das Clubhaus, in der Hoffnung mit 41 Nettopunkten auf den vorderen Plätzen zu liegen. Die Überraschung gelang tatsächlich und es konnte sich damit erstmalig ein Golfer aus dem Golfclub Cochem/Mosel e.V. als Sieger in einem Bundesfinale eintragen.
Mit der Tagesbestleistung von 41 Netto Punkten nahm ein strahlender Dieter Franke den Preis aus den Händen des Präsidenten der dt. Krebshilfe entgegen.
Beide Spieler waren hervorragende Botschater des Clubs, der in dieser Runde der Sieger:innen ein deutliches Ausrufezeichen gesetzt haben dürfte.

Auf Einladung des LGV Präsidenten Gerd Kohns fand am 18.September 2021 der LGV Präsidentencup im Golfclub Pfalz statt. Abordnungen alller Golfclubs aus Rheinland/Pfalz und dem Saarland kürten ihre Sieger. Der Golfclub Cochem war in diesem Jahr mit dem Clubmanager Jannik Oster und Felipe Wadowski, als Ersatz für den kurzfristig verhinderten Präsidenten Manfred Ostermann, vertreten. Zwei "junge Burschen" im Kreise älterer Semester sollten ihren Vorteil auf der Golfrunde ausspielen. Netto Sieger sowie der Brutto Sieger gingen an den Golfclub Cochem/Mosel. e.V.

Dies ist definitiv die beste Werbung, welche man in diesem Kreis bringen kann. Überhaupt hatten beide Spieler auch die Gelegenheit, auf die vielen positiven Veränderungen im Club hinzuweisen. Werbung in eigener Sache, besser konnte man dies nicht lösen, als mit dem couragierten Auftritt unserer jüngeren Generation. Als Titelverteidiger sind sie automatisch für das nächste Jahr gesetzt.......und vielleicht findet ja der nächste LGV-Präsidentencup auf unserer schönen Anlage statt. Es würde sich allemal lohnen!

Men's Day Tour 2021

Strahlende Gesichter und gutes Golf an beiden Tagen sind die Kennzeichen einer gelungenen Reise der Men's Day Golfer 2021. Im Golfpark Weiherhof erwarteten 14 Golfer des Golfclub Cochem/Mosel e.V. eine perfekte Kulisse, bestens präparierte Golfbahnen, schnelle Grüns und perfekte Unterkunft mit hochkarätiger Küche.

Mehr geht nicht, sollte man meinen, denn das einstimmige Lob aller Beteiligten drückt die Zufriedenheit mit diesem Golfpark aus. Wir kommen wieder, so der Wunsch an den Organisator Fred Weiß.

Für Nachwuchs ist gesorgt. Wenn man in die strahlenden Gesichter der Bambini schaut, dann weiß man sofort, dass aus dieser Riege an talentierten Kinder in naher Zukunft die kommenden Clubmeister zu finden sind. Begeisterung pur bei den Kindern, aber auch bei den Eltern, welche sich als Zähler bei den Meisterschaften zur Verfügung gestellt haben. Zehn Kinder im Alter zwischen fünf und acht Jahren ermittelten auf dem Eifel Course ihre Sieger. Mit der Gründung der Bambini Gruppe durch unseren Clubmanager Jannik finden sich freitags um 17:00 Uhr die Bambini ein und freuen sich auf ein kindgerechtes Training. Das dies nun schon erste Früchte trägt, können Julius Hein, Raphael Mohr und Julius Devesa bestätigen, welche die ersten drei Plätze belegten. Herlichen Glückwunsch an die Sieger, aber auch an alle, welche mitgeholfen haben, dass dieser Tag ein besonderer Tag für die Kinder wird. Bambini Clubmeister 2021: 1. Julius Hein aus Emmelshausen (8J.) 47 Schläge 2. Raphael Mohr aus Ulmen (8J.) 48 Schläge 3. Julius Devesa aus Bell (8J.) 60 Schläge
Die erspielte und gespendete Summe der Benefizturniere wurde kürzlich an den Präsidenten des HTC Bad Neuenahr übergeben. Unser Präsident Manfred Ostermann und Clubmanger Jannik Oster überbrachten die stolze Summe von 3.655 € an einen sichtlich erfreuten Herrn Dr. Gödtel. Den HTC hat es wirklich schlimm erwischt, wenn man dies so formulieren darf, bei all den großen und noch größeren Schäden im schönen Ahrtal. Alle Tennisplätze des Clubs (einige in 2021 komplett erneuert) sind total zerstört und bedürfen einer kompletten Neuanlage, sowie auch das stark beschädigte Clubhaus. Mit viel Glück sollen im nächsten Frühjahr sechs der ursprünglichen 12 Tennisplätze wieder im bespielbaren Zustand sein. Dies bedeutet für die Mitglieder:innen, kein Sport auf der Anlage für viele Monate, aber jede Menge Arbeit, um der Zerstörung Herr zu werden. (Mehr dazu im nächsten Newsletter)

Das erste Turnier für unsere Bambinis, welches im Auftrag des LGV bei uns auf dem Gelände ausgerichtet wurde.

Aufgrund der Kürze der Vorbereitungszeit kamen dem Aufruf von Jannik Oster nur acht Bambinis nach. Der Freude kann man in den Augen sehen, denn schließlich haben sie erfolgreich das erste Turnier absolviert. Nicht weniger aufgeregt waren deren Eltern, doch im Laufe des Turniers wurden alle etwas entspannter. Als Sieger ging Raphael Mohr aus dem Turnier hervor. Herzlichen Glückwunsch an den jungen Golfer!
Eine gelungene Veranstaltung fanden alle Bambini und sind auch Feuer und Flamme für die Bambini Clubmeisterschaften am 19.9.2021. (Mehr Infos im neuen Newsletter).

Sie ist derzeit in einer bestechenden Form und lässt sich auf dem Weg zu einer Spitzengolferin nicht aufhalten. Auch bei den DMM AK 16 Mädchen trug ihre derzeit gute Form dazu bei, dass sich die Mädchen des Mainzer GC noch den 3.Platz bei der dt. Mannschaftsmeisterschaft erkämpften. Spannung pur, bis zum letzten Schlag, so beschreibt es Golf.de im Blog. Großer Mannschaftsgeist wird belohnt. Den vielleicht größten Mannschaftsgeist zeigten derweil die Mädchen des Mainzer GC. Gesundheitlich beeinträchtigt, fiel bereits nach fünf gespielten Löchern eine Akteurin des gestarteten Quartetts aus - das Streichergebnis stand somit früh fest. Umso beeindruckender also die Leistung der drei auf dem Platz verbliebenen Spielerinnen. Loch für Loch kämpften sie um jeden Schlag, für sich aber auch ihre Mitspielerin, immer darauf aus, die Verfolgerinnen des G&LC Berlin-Wannsee, Hamburger GC, GC Hösel sowie GC Domäne Niederreutin auf Distanz zu halten. Umso größer war dann die Freude bei Nina Hölzenbein, Fehild Gräsel, Nele Sophie Barber und Romy Holletschek, dass Runden von 77, 77 und 78 Schlägen und ein Gesamtergebnis von +25 schließlich für den dritten Platz und den Gewinn der Bronzemedaille reichten. Den vielleicht größten Mannschaftsgeist zeigten derweil die Mädchen des Mainzer GC. Gesundheitlich beeinträchtigt, fiel bereits nach fünf gespielten Löchern eine Akteurin des gestarteten Quartetts aus - das Streichergebnis stand somit früh fest. Umso beeindruckender also die Leistung der drei auf dem Platz verbliebenen Spielerinnen. Loch für Loch kämpften sie um jeden Schlag, für sich aber auch ihre Mitspielerin, immer darauf aus, die Verfolgerinnen des G&LC Berlin-Wannsee, Hamburger GC, GC Hösel sowie GC Domäne Niederreutin auf Distanz zu halten. Umso größer war dann die Freude bei Nina Hölzenbein, Fehild Gräsel, Nele Sophie Barber und Romy Holletschek, dass Runden von 77, 77 und 78 Schlägen und ein Gesamtergebnis von +25 schließlich für den dritten Platz und den Gewinn der Bronzemedaille reichten.Kompletter Artikel zu lesen unter https://www.golf.de/publish/dgv-sport/turnierspecials/dmm-jugend/news/60229387/st-leon-rot-setzt-siegesserie-fort
Regionalfinale der dt. Krebshilfe. Zwei Teilnehmer des Golfclubs Cochem machten sich am Sonntag, den 12.9.2021 auf den Weg zum Golfclub Kürten, der Ausrichter des diesjährigen Regionalfinales war. Mit über 100 gemeldeten Golfer/innen sollte es ein langer Tag werden, denn bekanntlich dauert es immer länger, wenn Turniere ausgespielt werden. Marco Mehlem und Dieter Franke konnten sich als Sieger in ihrem Club für das Regionalfinale qualifizieren und versuchten nun die Farben des Golfclubs Cochem auf einem schwierigen Golfcourse hoch zu halten. Hang-, Schräglagen und extrem schnelle Grüns erforderten Geschick und Fortune an diesem Tag. Abschläge ins "Ungewisse" und Schläge auf hochgelegen Grüns, von denen man nur erahnen konnte, wo die Bälle liegen sollten. Nachdem der letzte Flight (6h15min) kurz vor 20:00 Uhr eingetroffen war, wurde die Siegerehrung im ausgedünnten Kreis der Spieler:innen vollzogen, da viele schon den Heimweg angetreten hatten. Insgesamt 10 Siegerklassen wurden ausgerufen und jeweils die beiden Ersten dürfen dann die Farben ihres Clubs beim Bundesfinale in Essen vertreten. Mit einer unglaublichen 69er Runde bei einem Hcp von -1,4 ging der Bruttopreis der Herren an Finn Deutz (Aachener GC), bei den Damen wurde Jasmin Klose (Hcp 2,4) mit einer 78er Runde Siegerin. Wie schlugen sich also unsere Vertreter an diesem Tag? Sollte es zum zweiten Mal einen Teilnehmer aus dem Golfclub Cochem/Mosel e.V. geben, der es ins Bundesfinale schafft? Machen wir es kurz: JA, gleich beide Spieler hielten dem Druck stand und landeten auf der Siegerliste ganz oben. Marco Mehlem wurde mit 36 Nettopunkten Sieger in der Nettoklasse und Dieter Franke schaffte mit 32 Punkten den zweiten Rang. Da beide den Platz vorher noch nie gespielt hatten, kann man mit den Ergebnissen vollauf zufrieden sein. Nicht jeder Schlag fand sein avisiertes Ziel, aber das Gesamtziel wurde mehr als nur erreicht. Tolle Vertreter eines tollen Golfclubs fahren somit am 24.9.2021 zu dem Bundesfinale nach Essen. Drücken wir unserer Abordnung die Daumen, dass es auch dort vielleicht wieder eine Überraschung gibt.

Ein Meisterstück lieferte Nina Hölzenbein bei den Clubmeisterschaften des Mainzer Golfclubs ab. Gleich dreimal konnte sie sich die begehrten Trophäen sichern. Sowohl in der Startklasse der Mädchen und AK 16 Jugend wurde sie nach starken Runden (77 & 75) Clubmeisterin, ebenso in der Klasse der Damen, in der sie sich mit einem Schlag Vorsprung (77 &75 & 77) den Titel sicherte. Wer den Platz in Mainz kennt, weiß die Leistung der jungen Sportlerin entsprechend zu würdigen.

Unsere Glückwünsche für diese starke Leistung!